AUSBILDUNG

Ausbildung zum/zur YogalehrerIn

Möchten Sie lernen, fundiert und verantwortungsvoll zu unterrichten, so können Sie das in einer Lehrausbildung zusammen mit anderen TeilnehmerInnen tun. Für eine solche Ausbildung müssen Sie Freude am Hinterfragen, Diskutieren und Experimentieren mitbringen.

Unsere Ausbildung folgt dem Ansatz des Viniyoga, des Yoga in der Tradition von T.K.V. Desikachar.

Das Schweizer Yoga Zentrum bietet vierjährige Yogalehrausbildungen an, die nach den Kriterien der Europäischen Yoga Union (EYU www.europeanyoga.org/en/) und Yoga Schweiz (YS www.yoga.ch) und strukturiert sind.

Der Start des nächsten Ausbildungsganges kann erfragt werden.

Die Informationen über folgende Themen hier auch zum Herunterladen: Ausbildungsunterlagen

FÜR WEN?

An wen richtet sich die Ausbildung?

Für alle Interessierten, die ihre persönliche Yogaerfahrung vertiefen oder weitergeben möchten, bietet die Ausbildung eine intensive Auseinandersetzung mit diesem Yogaverständnis an.

Die Ausbildung erarbeitet die notwendigen methodischen und persönlichen Fähigkeiten, um

  • Yoga in Gruppen kompetent und den unterschiedlichen TeilnehmerInnen angemessen zu unterrichten
  • aus der Vielzahl der zur Verfügung stehenden Übungsmöglichkeiten die passenden auszuwählen
  • am Ende der Ausbildung unter fachlicher Begleitung Yoga im Einzelunterricht zu vermitteln
  • im vorhandenen Arbeitsbereich Methoden aus dem Yoga einzusetzen (z.B. in sozialer Arbeit, im Erziehungsbereich, in der therapeutischen Arbeit)

WAS?

Der Ansatz des Schweizer Yoga Zentrums

Die in dieser Ausbildung vermittelten Inhalte geben ein Verständnis von Yoga wieder, das einer grossen, alten, aber dennoch hochaktuellen Tradition des Yoga folgt, verbunden mit den Namen T. Krishnamacharya und T.K.V. Desikachar. Es leitet die gesamte Arbeit des Schweizer Yoga Zentrums.

Dieses Verständnis geht von dem Grundgedanken aus, dass eine Körperhaltung, eine Atem- oder Konzentrationsübung auf jeden Menschen unterschiedlich wirkt.

JedeR Übende bringt unterschiedlichste Voraussetzungen mit (Alltagsgestaltung, berufliche Anforderungen, körperliche und mentale Gesundheit oder Krankheit, Wünsche an einen spirituellen Weg, etc.).

Das bedeutet konsequenterweise, dass sich die Wirksamkeit jeder Yogapraxis nur dann umfassend und tief entfalten kann, wenn sie für den übenden Menschen angemessen und passend ausgewählt wird.

Dieses Konzept, Yogaübungen IMMER in Bezug auf den übenden Menschen zu betrachten und auszuwählen, kann auch als Viniyoga bezeichnet werden. Viniyoga bedeutet: „(Die Übungen des) Yoga auf eine besondere (vi) Weise gebrauchen (ni)“.

Viniyoga ist keine neue Yogarichtung, sondern vielmehr eine Methode, die die Techniken und Mittel des Yoga auf eine intelligente und verantwortungsvolle Weise zusammenstellt und anwendet.

WIE?

Dauer der Ausbildung – Organisatorisches

Die Ausbildung ist berufsbegleitend und dauert vier Jahre.

Während dieser Zeit werden insgesamt ca. 800 Unterrichtseinheiten gegeben, die sich pro Jahr auf 4-6 Wochenenden (Samstag und Sonntag), 4-6 Tagesseminare (Samstag oder Sonntag) und 1 Intensivwoche, bzw. 2 3-tägige Intensivseminare verteilen. Hinzu kommen mindestens 300 Stunden angeleitetes Selbststudium, alleine und in Lerngruppen.

Die 3-tägigen Seminare und die Seminarwochen finden in einem Seminarhaus statt, die Tagesseminare und Wochenenden in Solothurn oder Winterthur.

Neben der eigentlichen Ausbildungszeit ist eine regelmässige Begleitung/das Coaching der eigenen persönlichen Yogapraxis sowie des Unterrichtens durch die Mitglieder des Ausbildungsteams oder eine erfahrene externe Lehrerin, die mit dem Ansatz des Viniyoga arbeitet, verbindlich.

WELCHE INHALTE?

Inhalte der Ausbildung

Die Ausbildung umfasst unter anderem die Beschäftigung mit folgenden Inhalten:

Yogatheorie und -praxis

  • Konzepte und Praxis von âsana, prânâyâma, mudrâ, bandha, Meditation
  • Vinyâsa krama – sinnvoller Aufbau von Yogapraxis, Unterrichtsgestaltung
  • Viniyoga – Möglichkeiten und Notwendigkeit der Individualisierung von Yogapraxis für den Gruppen- und Einzelunterricht
  • Erarbeitung und Halten von Unterrichtsstunden innerhalb der Ausbildung

Die Traditionen des Yoga – Grundlagentexte des Yoga und andere Philosophiesysteme, die den Yoga beeinflusst haben

  • Yoga Sûtra des Patañjali – der Leitfaden zum Verständnis von Yoga
  • Texte des Hatha Yoga – Hathayogapradipika u.a.
  • Ausgewählte Texte – Veda, Bhagavad Gita, Upanischaden, Samkhya, u.a.

Erarbeiten und Halten eines Kurzvortrags zu einem persönlich gewählten Thema

Medizinische Grundlagen

  • Anatomie / Physiologie – für das Yogaverständnis und den Yogaunterricht relevante Themenbereiche und Beziehung zum Yogaunterricht
  • Pathologie (Krankheitslehre) – relevante Themen aus der Pathologie und Beziehung zum Yogaunterricht
  • Anamnese, Klientengespräch und Diagnostik

Psychologische Grundlagen – relevante Themen der Bereiche Psychologie, Psychosomatik und Psychopathologie und Beziehung zum Yogaunterricht

Hygiene, Notfallmassnahmen

Rechtliche Grundlagen, Versicherungsfragen, Praxisführung, Marketing

WER UNTERRICHTET?

Das Ausbildungsteam

Margareta Stühl Nones, Yogalehrerin BDY/YS/EYU Leitung „Schweizer Yoga Zentrum“, www.schweizeryogazentrum.ch.

Irene Kocher, Leitung des Ausbildungsganges 2011 – 2014
Dipl. Yogalehrerin YS/EYU,
Leitung „Yogapraxis“ Winterthur, www.yogapraxis.ch

Beide leiten Yoga-Seminare, Weiterbildungen sowie Supervisionen für YogalehrerInnen und geben Yoga weiter im Gruppen- und Einzelunterricht sowie in der therapeutischen Anwendung des Yoga.

FachreferentInnen
In den Bereichen Anatomie, Physiologie, Pathologie, Psychologie, Psychopathologie sowie philosophischen Themen unterrichten neben dem Ausbildungsteam eine Reihe von fachlich hochqualifizierten ReferentInnen.

WELCHE KOSTEN?

Kosten

Die Teilnahme an dieser Ausbildung wird zu Beginn der Ausbildung vertraglich geregelt. Während der ersten sechs Monate ist ein Ausstieg aus der Ausbildung jeweils zum Ende eines Monats möglich, danach ist eine Kündigung jeweils zum Ende des laufenden Jahres möglich.

Die Kosten belaufen sich für den gesamten Zeitraum auf SFr. 15 600.–.

Sie können selbstverständlich in Raten entrichtet werden (z.B. SFr. 325.– / Monat oder SFr. 3 900.– / Jahr).

Hinzu kommen die Kosten für Einzelunterricht/Coaching.

Für die Intensivwochen im Seminarhaus sollten für Unterkunft und Verpflegung (Einzel- / Doppelzimmer mit Vollpension) rund SFr. 650.– bis 750.– gerechnet werden.

Zu den Prüfungsgebühren beim Berufsverband Yoga Schweiz nähere Informationen
unter www.yoga.ch.

WER KANN TEILNEHMEN?

Anmeldung

Im Entscheidungsprozess für die Ausbildung halten wir folgende Schritte für unverzichtbar:

  1. Ein persönliches Gespräch, um Fragen rund um die Ausbildung zu klären.
  2. Eine Hospitation in einem Seminar der laufenden Aus- / Weiterbildungen.
  3. Eine schriftliche Bewerbung mit folgendem Inhalt:
    • tabellarischer Lebenslauf mit Schwerpunkt der Erfahrungen mit Yoga
    • kurze Darstellung des Interesses an der Ausbildung / Motivation
    • ein Foto
  4. Abschluss des Ausbildungsvertrages

Bewerbungen für die Teilnahme können ab sofort gesandt werden.

Voraussetzung für die Teilnahme ist die nachzuweisende mindestens dreijährige persönliche Yogapraxis (Besuch von Gruppen- und/oder Einzelunterricht).

Über die Teilnahme an der Ausbildung wird nach dem persönlichen Gespräch entschieden.

ABSCHLUSS

Abschluss der Ausbildung

Die Teilnahme an der Ausbildung wird am Ende durch die Ausbildungsleitung mit Zertifikat bestätigt.

Der regelmässige Besuch der Ausbildungsseminare sowie der erfolgreiche Abschluss der Themen aus den Bereichen Anatomie, etc. sowie Philosophie berechtigt zur Teilnahme an der Prüfung. Die Prüfung wird durch die Ausbildungsschule abgenommen und beinhaltet die Erarbeitung einer Diplomarbeit, das Halten einer Prüfungslektion und einem Prüfungsgespräch.

Die Prüfungsstruktur und -form von Yoga Schweiz wird momentan überarbeitet. Die vom Schweizer Yoga Zentrum geplante Ausbildungsform ist bei Yoga Schweiz zur Anerkennung eingereicht – bei Akzeptanz berechtigt der erfolgreiche Ausbildungsabschluss zum Führen des Titels „Dipl. YogalehrerIn YS / EYU“.

BEWERBUNGEN

Für weitere Informationen oder Bewerbungen

SCHWEIZER YOGA ZENTRUM

c/o Margareta Stühl Nones
stuehl@schweizeryogazentrum.ch
Fon 0041 (0) 32 652 26 73

c/o Irene Kocher
irene.kocher@schweizeryogazentrum.ch
Fon 0041 (0) 52 232 68 81